Artikel
0 Kommentare

Ich bin hier die Katze

Anne Fine, Die Rückkehr der Killerkatze

Anne Fine, Die Rückkehr der Killerkatze

Die Killerkatze Kuschel freut sich auf eine sturmfreie Bude und auf das freie und wilde  Katzenleben, denn ihre Familie macht Urlaub ohne sie. Das bedeutet, eine Woche auf dem Sofa herum lümmeln und nachts die Gegend unsicher machen. So sind ihre Pläne. Die kann sie allderdings  in den Wind schreiben, denn der Pfarrer, ihr Katzensitter, sorgt in dieser Woche für ein (un)gemütliches Zuhause: Der Garten darf nicht umgegraben, die Möbel dürfen nicht zerkratzt und das klumpige Futter von gestern muss aufgefressen werden, bevor eine frische Dose geöffnet wird.

Mit knurrendem Magen stößt Kuschel nachts zu ihrer Gang, zu Tiger, Bella und Pussy. Sie beraten, wer in der Gegend das beste Fressen zu bieten hat. Am Ende gehen sie zum Chinesen und seiner riesigen Restetonne. „Gute Wahl, wir sollten hier öfter essen“ meinen die  Katzen.

Am Ende der Woche ist so viel geschehen, dass Ihr mit Spannung das Buch von Anfang bis Ende lesen werdet, ich will nicht alles verraten.

Anne Fine erzählt eine kleine große Geschichte,  mit englischem Humor gewürzt, Axel Scheffler, Vater des Grüffelo, zeigt in seinen Bildern, dass Katzen nicht nur verschmuste Kuscheltiere sind.

Anne Fine, Die Rückkehr der Killerkatze
68 Seiten, gebunden 9,95 € Moritz
Ab 6 Jahren
Bei Osiander bestellen

Artikel
0 Kommentare

Tierbesuche

Gestern hatte ich Besuch von einer Amsel. Sie spazierte durchs Wohnzimmer, hüpfte weiter ins Arbeitszimmer und machte sich gerade auf einem Berg Bügelwäsche zu schaffen als sie mich kommen sah und flugs durch die Balkontür entschwand …

Welch ein Zufall! Vor meinem Bett türmen sich gerade Bücher, die ich nachts oder morgens früh lesen will und ganz oben drauf lagen die folgenden zwei Bücher zum Thema Tierbesuche:

 Markus Orths Das Zebra unterm Bett

Markus Orths, Das Zebra unterm Bett

Ein Zebra mit Erkältung hat unter Hannas Bett einen Schlafplatz gefunden, es hört auf den seltsamen Namen Bräuninger. Schmatzend verschlingt es die Frühstücksbrote mit Nutella und liebend gern geht es mit Hanna in die Schule. Ein unvergessliches Erlebnis für Hanna und ihre ganze Klasse!!!

Markus Orths, Kerstin Meyer, Das Zebra unterm Bett
69 Seiten, gebunden 9,95 € Moritz Verlag
Ab 6 Jahren
Bei Osiander bestellen


 Judith Kerr Ein Seehund für Herrn Albert

Judith Kerr, Ein Seehund für Herrn Albert

Herr Albert hat schweren Herzens seinen Kiosk verkauft und jetzt viel Zeit, einen kleinen Seehund am Strand zu besuchen. Als seine Mutter nicht mehr zu ihm zurück kehrt, hat er keine Chance mehr, zu überleben. Aber zu Hause in der Badewanne hat er diese Chance, meinen Albert und sein Neffe William. Das wird erst mal ein großer Spaß und alle sind verliebt in das Robbenbaby. Aber auf Dauer muss eine andere Lösung her …

Judith Kerr, Ein Seehund für Herrn Albert
112 Seiten, gebunden 12,00 € Sauerländer
Ab 6 Jahre
Bei Osiander bestellen

Artikel
0 Kommentare

Der New-York-Times-Bestseller!

E. Lockhart Solange wir lügen

E. Lockhart Solange wir lügen

Dieses Buch hat mich sprachlos zurückgelassen. Es hat mich ähnlich beeindruckt wie Die Bücherdiebin von Markus Zusak oder Eine wie Alaska von John Green. Es ist eines der Bücher, bei denen man vergisst zu essen, zu atmen zu schlafen. Intelligent und überwältigend.

„Wir sind die Sinclairs.
Niemand ist schwach.
Niemand hat Unrecht.
Wir wohnen, zumindest in den Sommermonaten, auf einer Privatinsel vor der Küste von Massachusetts.
Vielleicht ist das schon alles, was ihr wissen müsst.“…

Solange wir lügen ist absolut unvergesslich“ sagt John Green.

E. Lockhart, Solange wir lügen
318 Seiten, gebunden,
Ravensburger 14.99 €
Junge Erwachsene

Bei Osiander bestellen

Artikel
0 Kommentare

Zum Weglachen!

 Séverine Vidal Mirabelle - Schulgeflüster

Séverine Vidal Mirabelle – Schulgeflüster

Ich bin Mirabelle. Ich heiße wie eine Obstsorte, ich habe kaum noch Milchzähne im Mund, ein Elefantengedächtnis und geschiedene Eltern…. Jetzt schreibe ich meine Biografie. Mit 8 Jahren macht das ziemlich was her.“

Das kann mal wohl sagen! Und sie hat einen kleinen Bruder, eine Katze und einen Goldfisch, den sie manchmal in einer Plastiktüte in die Schule bringt, heimlich natürlich.

Der eigentliche Clou dieser Geschichte ist ein Gerücht, das auf dem Schulhof genüsslich verbreitet wird: Josh hat den Liebesbrief weggeworfen, den Marie ihm geschrieben hatte. Als sie am nächsten Tag nicht in der Schule erscheint, wird gemunkelt, sie habe sich nach Amerika abgesetzt und wurde dort auch schon im Kabelfernsehen gesehen … fast nicht zu glauben, aber Gerüchte können eine rasante Eigendynamik entwickeln.

Ihr merkt schon, Mirabelle ist für so manche Überraschung gut. Lasst euch überraschen!
Nicht nur ihre Sicht der Ereignisse, sondern auch ihre altklugen Kommentare sind einfach nur zum Weglachen.

Severine Vidal + Chris Di Giacomo, Mirabelle. Schulgeflüster
48 Seiten ., 8.99 € Carlsen
Ab 8 Jahren

Bei Osiander bestellen

Artikel
0 Kommentare

Mit Fremden ins Gespräch kommen, Angst überwinden und Vorurteile abbauen

Gastbeitrag von Annette Simminger

Fliegender Stern dürfte eines der ersten Bücher gewesen sein, das ich ganz alleine lesen konnte, dann oft gelesen habe und das in meiner Erinnerung immer noch sehr präsent ist. Schließlich hat es damals auch zwei recht unrealistische Wünsche in mir geweckt, nämlich: lieber ein Junge und ein Indianer zu sein. Diese Geschichte von dem kleinen Indianer, der so gerne zu den großen Jungen gehören will und endlich – endlich – auch gehört, hat mich als Jüngste der Familie sehr angesprochen.

Als Zeichen, dass er zu den Großen zählt, schenkt der Vater Fliegendem Stern ein eigenes Pferd, das er reiten lernt und um das er sich kümmern muss. Er überwindet seine Angst und kann auch bald schwimmen. Die Sorgen der Erwachsenen bekümmern ihn nun. Die Büffelherden fehlen, von was soll sich der Stamm im Winter ernähren? Ist das die Schuld des „Weißen Mannes“? Fliegender Stern und sein Freund Grasvogel machen sich auf den Weg zur Siedlung der Weißen, um sie zu fragen, wo die Büffel geblieben sind.

Die Pädagogin Ursula Wölfel hat eine Reihe guter Kinderbücher geschrieben. Im vergangenen Juli ist sie gestorben. Sie hat uns in Fliegender Stern unter anderem hinterlassen, dass es sich lohnt, auch mit Fremden und Angehörigen anderer Kulturen ins Gespräch zu kommen, Angst zu überwinden und Vorurteile abzubauen – ein weiterhin aktueller Aspekt.

Ursula Wölfel, Fliegender Stern

Ursula Wölfel, Fliegender Stern
103 Seiten, Carlsen, 5,99 €
Ab 8 Jahren
Bei Osiander bestellen

Artikel
0 Kommentare

Skurril, witzig, spannend

Carl Hiaasen Einäugige Echse

Carl Hiaasen, Einäugige Echse

Eigentlich wollten Richard und seine Cousine Malley Schildkröten beim Eierlegen und Nestbau beobachten. Als Malley zu ihrer Verabredung mit Richard – kurz vor Mitternacht am Strand – nicht erscheint, macht er sich ernsthaft Sorgen, denn sie ist spurlos verschwunden. Ihr Handy bleibt stumm und ihre Eltern haben keine Ahnung, wo sie stecken könnte. Richard mag seine verrückte Cousine, die bisher immer erreichbar und zuverlässig war. Steckt vielleicht Talbo Chock dahinter, dieser dubiose Typ? Ist Malley etwa mit ihm abgehauen? Richard startet eine grandiose Suche und findet unerwartete Hilfe. Völlig aus dem Nichts taucht der verrückteste Kerl auf, der jemals in Florida gesichtet wurde:

„Hustend, fluchend und spuckend stand er vor mir. Er hatte die Statur eines Grizzlybären und einen langen, verfilzten Bart. Auf seinem Quadratschädel trug er (ich schwöre es!) eine geblümte Duschhaube. Und was noch seltsamer war: Seine Augen blickten in völlig unterschiedliche Richtungen.“

Skink, so nennt sich dieser komische Kerl, zitiert Shakespeare und war in seinem früheren Leben Gouverneur von Florida. Mit Skink, der sich als echter Spürhund outet, macht Richard sich auf den Weg, Malley zu finden und zu befreien.

Wer Roadtrips liebt, wird auf seine Kosten kommen. Ausgestorbene Tiere, Alligatoren, Wildschweine und schießwütige Typen sind an der Tagesordnung. Die Polizei, Skink und eine Schuhschachtel voller Dollarscheine führen zu einem guten und überraschenden Ende.

Carl Hiaasen,
Einäugige Echse
316 Seiten, gebunden, Beltz, 16,95 €
Junge Erwachsene
Bei Osiander bestellen

Artikel
0 Kommentare

Eine echt gruselige Geschichte

Gastbeitrag von Antje Haensel

Gastbeitrag von Antje Haensel

Thomas ist der siebte Sohn eines siebten Sohnes und hat somit die Fähigkeit Übernatürliches zu sehen und zu erspüren. Nachdem er den Hof seines Vaters nicht erben wird, hat seine Mutter schon früh eingefädelt, dass er bei einem Spook, also einem Geisterjäger, in die Lehre gehen soll. Doch die Spooks leben sehr gefährlich und einsam.

Als Thomas sich mit der jungen Hexe Alice anfreundet, ist sein Meister wenig begeistert, denn Alice schwankt noch zwischen Gut und Böse, hat sie doch lange unter dem Einfluss der gefährlichen Knochen Lizzie und der bösen Hexe Mutter Malkin gelebt.

4 CDs voll Grusel und Spannung. Die weiteren, genauso spannenden Bände, gibt es leider nicht zu hören – dafür aber zu lesen! Nichts für Zartbesaitete!

Joseph Delaney Seventh Son

Joseph Delaney Seventh Son

Joseph Delaney
Seventh Son

4 Audio-CDs 14,99 Euro
Ab 12 Jahren.
Bei Osiander bestellen

Artikel
0 Kommentare

Zwölffacher Hörgenuss

Gastbeitrag von Antje Haensel

Gastbeitrag von Antje Haensel

Selten habe ich ein Hörbuch gehört, dass mich von Beginn an so gefesselt hat. Ich gebe zu, die vielen Handlungsstränge und die Zeitsprünge verlangen einem einiges an Konzentration ab, aber die Geschichte, die Spannung und die Auflösung des Ganzen machen das locker wett. Gelesen von Rainer Strecker sind die 2 Bände auf insgesamt 12 CDs ein wahrer Hörgenuss.

Es ist das Jahr 1918 und Vango wächst ohne Wissen über seine Herkunft auf der äolischen Insel Salina auf. Seine Eltern hat er sehr früh verloren und „Mademoiselle“ lässt ihm viel Freiheit. Eher durch Zufall entdeckt er auf einer der Nachbarinseln das „unsichtbare Kloster“, in dem vor allem politisch verfolgte eine Zuflucht gefunden haben. Er lebt einige Zeit mit den Mönchen, bis Pater Zefiro ihn in die weite Welt schickt um diese kennenzulernen. Frankreich, Russland, Schottland und Amerika. All diese Länder streift Vango auf seiner abenteuerlichen Reise und man fiebert gebannt mit ihm mit, ob es ihm gelingt das Geheimnis seiner Herkunft zu lüften.

Timothée de Fombelle Vango - Zwischen Himmel und Erde, 6 Audio-CDs

Timothée de Fombelle
Vango – Zwischen Himmel und Erde, 6 Audio-CDs

Timothée de Fombelle Vango - Prinz ohne Königreich, 6 Audio-CDs

Timothée de Fombelle
Vango – Prinz ohne Königreich, 6 Audio-CDs

Artikel
0 Kommentare

Der Klang der Hoffnung

Suzy Zail Der Klang der Hoffnung

Suzy Zail, Der Klang der Hoffnung

Ein unglaublich eindringliches Buch, das gerade erschienen ist, habe ich sofort und in einer Nacht gelesen. Die bewegende und zugleich fesselnde Handlung hat mich an das Buch „Der Junge im gestreiften Pyjama“ von John Boyne erinnert.                      Es ist das Jahr 1944. Die 15-jährige Hanna liebt das Klavierspiel über alles. Es ist ihre große Leidenschaft. Gerade hat sie die Aufnahmeprüfung zum Konservatorium in Budapest bestanden. Da wird  Hanna mit ihrer Schwester und den Eltern aus der Wohnung geholt und in das Konzentrationslager Birkenau verschleppt. Nur weil sie Juden sind. Ihr Mut, ihr Lebenswille, ihre unerschütterliche Liebe zur Musik, retten ihr das Leben.

Die Autorin Suzy Zail lebt in Australien. Sie schreibt zu ihrem Buch:
„Ich will nicht so tun, als wüsste ich, wie das Leben der Häftlinge in Birkenau wirklich war. Ich denke nicht, dass jemand, der es nicht am eigenen Leib erfahren hat, das jemals verstehen kann. Aber es ist wichtig, es dennoch zu versuchen.“

Suzy Zail, 
Der Klang der Hoffnung
288 Seiten, gebunden, cbj, 16,99 €
Junge Erwachsene
Bei Osiander bestellen

John Boyne,
Junge im gestreiften Pyjama
272 Seiten, kartoniert, Fischer TB, 7,95 €
Ab 12 Jahren
Bei Osiander bestellen

Artikel
0 Kommentare

Bücher für den Wunschzettel


In den letzten Wochen war ich so eingedeckt mit anderen Dingen, dass mir die Zeit einfach davongelaufen ist. Ab heute bin ich wieder da im Blog und es macht mir richtig Spaß, euch auf besonders schöne, spannende Bücher für die Weihnachtsferien neugierig zu machen. Aber nicht nur der Winter, der weiter auf sich warten lässt, ist Thema, sondern auch Weltall, Liebe, Überleben. Dazu passt sehr schön der wunderbare Satz „Den Büchern eine Heimat geben“ aus dem Film „Die Entdeckung des Hugo Cabret“.

Hier meine Tipps:

  1. K. A. Nuzum, Hundewinter
    204 Seiten, 6,99 €, Carlsen, ab 10 Jahren
    Dessa lebt mit ihrem Vater in einer Jagdhütte draußen in den Wäldern. Mit ihrem neuen Freund, einem Hund, der scheu und unbelehrbar ist, fühlt sie sich nicht mehr so allein. Doch als ein großer hungriger Bär auf der Suche nach Essbarem in ihrer Hütte wütet, kann Dessa gerade noch fliehen. Eine bewegende Geschichte, passend für die Weihnachtszeit.
  2. Rachel Cohn; David Levithan, Winterwunder
    318 Seiten, 7,99 €, cbt, ab 13 Jahren
    New York im Winter: Ganz schön aufregend und chaotisch und verdammt schwer zu lösen sind die Fragen und Aufgaben, die sich Dash und Lily gegenseitig stellen. Ein Kennenlernen auf Raten und eine zarte Liebesgeschichte im Trubel der Weihnachtszeit.
  3. Kirkpatrick Hill, Indianerwinter
    176 Seiten, 6,95 €, Gulliver, ab 9 Jahren
    Gemeinsam mit ihrer Großmutter verbringen die Indianderkinder Starker Sohn und Schwester den Winter in einer Hütte in Alaska. Sie sollen lernen, ganz ohne technische Hilfsmittel in der eiskalten Wildnis zu leben, zu jagen, sich zu behaupten. Nach einem Unfall ändert sich alles für die beiden Kinder, die plötzlich auf sich allein gestellt ums Überleben kämpfen müssen.
  4. Xavier-Laurent Petit, Steppenwind und Adlerflügel
    160 Seiten, 6,95 €, dtv, ab 10 Jahren
    Galshan ist 12 Jahre alt. Sie besucht ihren Großvater in der mongolischen Steppe. Er lebt allein mit seinen Tieren und ist auf ihre Hilfe in diesem Winter angewiesen. Sie lernt sehr viel von dem alten Mann, zum Beispiel einen Adler zu fangen und abzurichten, dem Winter zu trotzen, die Hunde und Schafe zu schützen und den „Weißen Tod“ zu überleben. Diese kluge, mitreißende Geschichte wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.
  5. Emmy Abrahamson, Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt.
    216 Seiten, 7,95 €, dtv, Junge Erwachsene
    Ein Buch, das alle leidgeplagten Mütter lesen und an ihre pubertierenden Kinder weitergeben sollten. Hier können wir die Tochter bedauern, die unter ihrer chaotischen Mutter zu leiden hat, und nicht umgekehrt wie sonst üblich. Die Tochter überlebt mit Hilfe der Leser, die die ganzen Pannen, das Pech und die Pleiten miterleben, sich aber dabei köstlich amüsieren können, weil es nicht ihre eigenen Probleme sind.
  6. Nancy Grossman, Draußen wartet die Welt
    448 Seiten, kartoniert, 8,99 € cbj Junge Erwachsene
    In diesem wunderbaren Buch erzählt die 16-jährige Eliza von ihrem Leben in der Amisch Gemeinde, in der sie aufgewachsen ist. Es ist ein frommes, arbeitsreiches Leben, ohne Handy, Fernseher und Computer … Die Amischen leben wie vor Hunderten von Jahren nach ihren eigenen strengen Gesetzen. Eliza zieht auf Einladung einer jungen Amerikanerin für ein paar Monate als Au-pair zu den „Englischen“, um deren Lebensweise kennen zu lernen. Sie tauscht ihre „Tracht“ gegen Jeans , Bluse und Handy und taucht ein in eine neue, andere, aufregende und für sie bisher verbotene Welt.
  7. Antje Babendererde, Der Gesang der Orcas
    356 Seiten, kartoniert, 6,00 € Junge Erwachsene
    Sofie ist mit ihrem Vater unterwegs in Nordamerika. Ihre Reise geht von Seattle aus weiter die Pazifik-Küste entlang bis ins Gebiet der Makah-Indianer. Dort wollen sie Wale beobachten und fotografieren. Sofie ist begeistert von der Landschaft, von dem Gesang und der Eleganz der Wale und von Javid, einem Makah-Jungen, mit dem sie sich anfreundet.
  8. Markus Zusak, Die Bücherdiebin
    590 Seiten, kartoniert, 9,95 € Junge Erwachsene
    Die Bücherdiebin ist für mich eines der wichtigsten Bücher überhaupt. Liebevoll und bewegend erzählt der junge australische Autor eine Geschichte, die 1939 in einem kleinen Ort nahe München spielt: Der Erzähler ist der Tod persönlich.
    Er erzählt Liesels Geschichte, wie sie zur Bücherdiebin wird, wie der Pflegevater ihr das Lesen beibringt, wie der karge Alltag die Kinder zu kleinen Diebstählen zwingt.

    „Erstaunlich, wie groß das Herz des Todes ist. Und wie schön er erzählen kann.“ Hamburger Morgenpost.

  9. John Green, Eine wie Alaska
    300 Seiten, kartoniert, 8,95 € Junge Erwachsene
    Miles ist 16, als er den Rest seiner Jugend einem Internat in Alabama anvertraut. Er ist brav, intelligent und spießig. Schon bei der ersten Begegnung mit Alaska, diesem verrückten Mädchen, ist er verloren …

    „Man verliebt sich auf Anhieb in diese Geschichte … Hochphilosophisch, knisternd romantisch, unglaublich witzig – so tieftraurig. Ein Traum.“ Rhein-Zeitung

K. A. Nuzum, Hundewinter

K. A. Nuzum, Hundewinter

 Rachel Cohn; David Levithan Dash & Lilys, Winterwunder

Rachel Cohn; David Levithan Dash & Lilys, Winterwunder

Kirkpatrick Hill, Indianerwinter

Kirkpatrick Hill, Indianerwinter

 Xavier-Laurent Petit, Steppenwind und Adlerflügel

Xavier-Laurent Petit, Steppenwind und Adlerflügel

 Emmy Abrahamson, Widerspruch zwecklos  ...

Emmy Abrahamson, Widerspruch zwecklos …

 Nancy Grossman, Draußen wartet die Welt

Nancy Grossman, Draußen wartet die Welt

 Antje Babendererde, Der Gesang der Orcas

Antje Babendererde, Der Gesang der Orcas

 Markus Zusak, Die Bücherdiebin

Markus Zusak, Die Bücherdiebin

John Green, Eine wie Alaska

John Green, Eine wie Alaska