Artikel
0 Kommentare

Höher – weiter – besser

Martina Wildner, Königin des Sprungturms

Martina Wildner, Königin des Sprungturms

Wir nannten es Angeben und es war Angeben…Erst stieg ich hoch und sprang, dann Karla. Ich beeindruckte die Leute, aber Karla brachte sie zum Verstummen.“

Zwei Freundinnen, 12 Jahre alt, haben sich für dieselbe Sportart, das Turmspringen entschieden, besuchen die gleiche Sportschule, sie wohnen nebeneinander.

Karla ist die unangefochtene Göttin des Sprungturms, sie gewinnt die Wettkämpfe. Als Karla eines Tages nicht mehr zur Schule kommt, versucht Nadja, Kontakt mit ihr aufzunehmen, aber Karla lässt sich immer wieder verleugnen. Nadja ist ratlos. Sie fährt zu vielen Wettkämpfen; und vielleicht weil Karla nicht dabei ist, wird sie besser und gewinnt immer öfter. Sie verliebt sich, gewinnt an Selbstbewusstsein und irgendwann trifft sie Karla wieder, die sich aus dem Leistungssport zurückgezogen hat.

Leistungssport ist das Thema, das Turmspringen, eine Sportart, die nicht so populär ist, vielleicht weil sie viel Disziplin, Mut, Präzision und deshalb viel Training erfordert. Die Autorin berichtet von Wettkämpfen an den Wochenenden, von den anderen Kindern und ihren Versagensängsten.

Diese flott und prägnant erzählte Geschichte ist spannend, ernst, aber auch sehr komisch, wenn die Familie, der jüngere Bruder, die russische Mutter und der autoverrückte Vater den Sportalltag aufmischen.

Ausgezeichnet wurde dieses wunderbare Buch mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2014

Martina Wildner, Königin des Sprungturms
215 Seiten, kartoniert 6.95 €
Beltz & Gelberg
Ab 11 Jahren

Bei Osiander bestellen

Artikel
0 Kommentare

Ritter der Nacht

Timo Parvela Ella und die Ritter der Nacht

Ellas Klasse ist empört! Pekka, der beste Eishockey Spieler der Schule, wurde von seinem fiesen Trainer einfach vor die Tür gesetzt. Eine Krisensitzung ist nötig, ein präziser Plan wird erarbeitet und eine neue Eishockeymannschaft wird gegründet,

Die Kinder wollen dem Trainer des anderen Teams ganz klar zeigen, dass sie die besseren Spieler sind. Dazu müssen ein paar Kleinigkeiten organisiert werden. Die erforderliche Ausrüstung ist noch nicht komplett, Es fehlen Schläger, Schlittschuhe, Pucks und Trikots, auch ein zweiter Stürmer wird dringend gebraucht.

Doch die Kinder sind in ihrem Eifer und der Aussicht auf einen Sieg nicht mehr zu bremsen. Die Schulleiterin spendiert verplantes Geld, die Eltern werden überredet, sogar die Omas und Opas aus dem Altenheim machen sich stark für die „Ritter der Nacht“ – so lautet der bedeutungsvolle Name der neuen Mannschaft.

Ich liebe Ella und Pekka und den Lehrer und alle Kinder aus Ellas Klasse. Ihre kleinen und großen Abenteuer sind grandios geschildert. Mein Favorit ist ab jetzt eindeutig „Die Ritter der Nacht“. Selten habe ich so viel gelacht: Über gekonnte blöde Sprüche, naive Fragen und Rückschlüsse, über alte und neue Mitspieler in dieser Geschichte, besonders über den Auftritt der Omas und Opas beim Spiel der Spiele und ein ganz kleines Missverständnis, das all den Trubel erst ausgelöst hat.

Timo Parvela
Ella und die Ritter der Nacht
180 Seiten, gebunden 9,90 Euro, Hanser
Ab 8 Jahren
Bei Osiander bestellen

*********************************

Elf mal Ella: Ein Grund zum Feiern.

Fünf mal »Ritter der Nacht« zu gewinnen!!!

Schreibt mir doch bitte, welcher Ella-Band euch am besten gefallen hat. Ich werde alle Best of Meldungen in einen Topf werfen und fünf Gewinner/innen von meiner kleinen Freundin (9 Jahre alt & ebenfalls Ella-Fan) ermitteln lassen.

Eure Claudia Zürcher-Riethmüller

Eure Ella-Tipps mailt ihr zusammen mit Vor- und Nachname und Adresse an
info@kinderbuch-welten.de