Artikel
0 Kommentare

Weihnachtsleseerlebnis Nr. 1

Andreas Steinhöfel, Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch

Andreas Steinhöfel, Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch

Ausgerechnet am Weihnachtstag braust ein Schneesturm über Berlin, nichts geht mehr, und der verrückteste Heiligabend von dem ich je gehört oder gelesen habe, nimmt seinen stürmischen Lauf, mit Gepolter, Geschrei und Versöhnungen. Der Weihnachtsbaum (viel zu groß meint Rico) bleibt im Treppenhaus stecken. Chaos in jedem Stockwerk: Rico und Oskar, die unzertrennlichen Freunde, versuchen die Ordnung wieder herzustellen, Weihnachten darf auf gar keinen Fall ausfallen.
Die liebenswert urkomische Betrachtungs- und Erzählweise des Autors macht  „Vomhimmelhoch“ zum Weihnachtsleseerlebnis Nr. Eins

Andreas Steinhöfel, Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch
264 S., gebunden 14,99 € Carlsen
Ab 9 Jahren
Bei Osiander bestellen

 

Artikel
0 Kommentare

Schneesicher!

 Anu Stohner Aklak, der kleine Eskimo

Anu Stohner, Aklak, der kleine Eskimo

Schneesicher! Ich empfehle diese aufregende und herzerwärmende Geschichte aus dem Eismeer allen, die den Schnee vermissen.

Aklak , der kleine Eskimo, und seine Freunde, der Hund, der Eisbär, der Wal, der Schneehase, das Schneehuhn und die Robbe nehmen die Herausforderung der fiesen großen Eskimojungen an und bereiten sich auf ein Schlittenrennen am Eisbärbuckel vor. Gewinnen wollen alle, aber Unfälle, Meinungsverschiedenheiten und das Wetter erschweren das Training. Gefährlich wird das Rennen, aber gute Freunde, gerade weil sie so unterschiedlich sind, machen das Unmögliche möglich: die glücklichen Sieger sind nicht der große Anführer und seine fiesen Kumpane! Treffende, witzige Illustrationen machen diesen Winter-Spaß vollkommen.

Anu Stohner, Henrike Wilson, Aklak, der kleine Eskimo. Das große Rennen am Eisbärbuckel
144 Seiten, gebunden, 12,99 € cbj
Ab 7 Jahren
Bei Osiander bestellen

Artikel
0 Kommentare

Bücher für den Wunschzettel


In den letzten Wochen war ich so eingedeckt mit anderen Dingen, dass mir die Zeit einfach davongelaufen ist. Ab heute bin ich wieder da im Blog und es macht mir richtig Spaß, euch auf besonders schöne, spannende Bücher für die Weihnachtsferien neugierig zu machen. Aber nicht nur der Winter, der weiter auf sich warten lässt, ist Thema, sondern auch Weltall, Liebe, Überleben. Dazu passt sehr schön der wunderbare Satz „Den Büchern eine Heimat geben“ aus dem Film „Die Entdeckung des Hugo Cabret“.

Hier meine Tipps:

  1. K. A. Nuzum, Hundewinter
    204 Seiten, 6,99 €, Carlsen, ab 10 Jahren
    Dessa lebt mit ihrem Vater in einer Jagdhütte draußen in den Wäldern. Mit ihrem neuen Freund, einem Hund, der scheu und unbelehrbar ist, fühlt sie sich nicht mehr so allein. Doch als ein großer hungriger Bär auf der Suche nach Essbarem in ihrer Hütte wütet, kann Dessa gerade noch fliehen. Eine bewegende Geschichte, passend für die Weihnachtszeit.
  2. Rachel Cohn; David Levithan, Winterwunder
    318 Seiten, 7,99 €, cbt, ab 13 Jahren
    New York im Winter: Ganz schön aufregend und chaotisch und verdammt schwer zu lösen sind die Fragen und Aufgaben, die sich Dash und Lily gegenseitig stellen. Ein Kennenlernen auf Raten und eine zarte Liebesgeschichte im Trubel der Weihnachtszeit.
  3. Kirkpatrick Hill, Indianerwinter
    176 Seiten, 6,95 €, Gulliver, ab 9 Jahren
    Gemeinsam mit ihrer Großmutter verbringen die Indianderkinder Starker Sohn und Schwester den Winter in einer Hütte in Alaska. Sie sollen lernen, ganz ohne technische Hilfsmittel in der eiskalten Wildnis zu leben, zu jagen, sich zu behaupten. Nach einem Unfall ändert sich alles für die beiden Kinder, die plötzlich auf sich allein gestellt ums Überleben kämpfen müssen.
  4. Xavier-Laurent Petit, Steppenwind und Adlerflügel
    160 Seiten, 6,95 €, dtv, ab 10 Jahren
    Galshan ist 12 Jahre alt. Sie besucht ihren Großvater in der mongolischen Steppe. Er lebt allein mit seinen Tieren und ist auf ihre Hilfe in diesem Winter angewiesen. Sie lernt sehr viel von dem alten Mann, zum Beispiel einen Adler zu fangen und abzurichten, dem Winter zu trotzen, die Hunde und Schafe zu schützen und den „Weißen Tod“ zu überleben. Diese kluge, mitreißende Geschichte wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.
  5. Emmy Abrahamson, Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt.
    216 Seiten, 7,95 €, dtv, Junge Erwachsene
    Ein Buch, das alle leidgeplagten Mütter lesen und an ihre pubertierenden Kinder weitergeben sollten. Hier können wir die Tochter bedauern, die unter ihrer chaotischen Mutter zu leiden hat, und nicht umgekehrt wie sonst üblich. Die Tochter überlebt mit Hilfe der Leser, die die ganzen Pannen, das Pech und die Pleiten miterleben, sich aber dabei köstlich amüsieren können, weil es nicht ihre eigenen Probleme sind.
  6. Nancy Grossman, Draußen wartet die Welt
    448 Seiten, kartoniert, 8,99 € cbj Junge Erwachsene
    In diesem wunderbaren Buch erzählt die 16-jährige Eliza von ihrem Leben in der Amisch Gemeinde, in der sie aufgewachsen ist. Es ist ein frommes, arbeitsreiches Leben, ohne Handy, Fernseher und Computer … Die Amischen leben wie vor Hunderten von Jahren nach ihren eigenen strengen Gesetzen. Eliza zieht auf Einladung einer jungen Amerikanerin für ein paar Monate als Au-pair zu den „Englischen“, um deren Lebensweise kennen zu lernen. Sie tauscht ihre „Tracht“ gegen Jeans , Bluse und Handy und taucht ein in eine neue, andere, aufregende und für sie bisher verbotene Welt.
  7. Antje Babendererde, Der Gesang der Orcas
    356 Seiten, kartoniert, 6,00 € Junge Erwachsene
    Sofie ist mit ihrem Vater unterwegs in Nordamerika. Ihre Reise geht von Seattle aus weiter die Pazifik-Küste entlang bis ins Gebiet der Makah-Indianer. Dort wollen sie Wale beobachten und fotografieren. Sofie ist begeistert von der Landschaft, von dem Gesang und der Eleganz der Wale und von Javid, einem Makah-Jungen, mit dem sie sich anfreundet.
  8. Markus Zusak, Die Bücherdiebin
    590 Seiten, kartoniert, 9,95 € Junge Erwachsene
    Die Bücherdiebin ist für mich eines der wichtigsten Bücher überhaupt. Liebevoll und bewegend erzählt der junge australische Autor eine Geschichte, die 1939 in einem kleinen Ort nahe München spielt: Der Erzähler ist der Tod persönlich.
    Er erzählt Liesels Geschichte, wie sie zur Bücherdiebin wird, wie der Pflegevater ihr das Lesen beibringt, wie der karge Alltag die Kinder zu kleinen Diebstählen zwingt.

    „Erstaunlich, wie groß das Herz des Todes ist. Und wie schön er erzählen kann.“ Hamburger Morgenpost.

  9. John Green, Eine wie Alaska
    300 Seiten, kartoniert, 8,95 € Junge Erwachsene
    Miles ist 16, als er den Rest seiner Jugend einem Internat in Alabama anvertraut. Er ist brav, intelligent und spießig. Schon bei der ersten Begegnung mit Alaska, diesem verrückten Mädchen, ist er verloren …

    „Man verliebt sich auf Anhieb in diese Geschichte … Hochphilosophisch, knisternd romantisch, unglaublich witzig – so tieftraurig. Ein Traum.“ Rhein-Zeitung

K. A. Nuzum, Hundewinter

K. A. Nuzum, Hundewinter

 Rachel Cohn; David Levithan Dash & Lilys, Winterwunder

Rachel Cohn; David Levithan Dash & Lilys, Winterwunder

Kirkpatrick Hill, Indianerwinter

Kirkpatrick Hill, Indianerwinter

 Xavier-Laurent Petit, Steppenwind und Adlerflügel

Xavier-Laurent Petit, Steppenwind und Adlerflügel

 Emmy Abrahamson, Widerspruch zwecklos  ...

Emmy Abrahamson, Widerspruch zwecklos …

 Nancy Grossman, Draußen wartet die Welt

Nancy Grossman, Draußen wartet die Welt

 Antje Babendererde, Der Gesang der Orcas

Antje Babendererde, Der Gesang der Orcas

 Markus Zusak, Die Bücherdiebin

Markus Zusak, Die Bücherdiebin

John Green, Eine wie Alaska

John Green, Eine wie Alaska